Page 1 of 6

Fair Play

Neben globalem Medienspektakel und Kult-Event gibt es ihn fast weltweit noch immer: den Straßenfußball. Luca Faccio spürt ihm seit über zehn Jahren mit seiner Kamera nach, in der Vorstadt, im Hinterhof, in Europa, Asien und Afrika. Dabei zeigt er uns das Spiel um den Ball als ein per se vermittelndes Medium zwischen Menschen oft unterschiedlicher Herkünfte, Generationen oder Gesellschaftsschichten. Seine Momentaufnahmen sind daher immer auch „Portraits“ – einer Gruppe von Spielenden, einer Konstellation oder von einzelnen Menschen, das Umfeld nicht ausgeschlossenUm die Mimik der Spieler, ihre Bewegungen und Blicke festzuhalten, benötigt Luca Faccio kein Teleobjektiv wie seine „Kollegen“ von der Sportreportage – er kann sich mitten ins Geschehen stellen. Seine in der Ausstellung gezeigten 80 mittel- und großformatigen Fotoarbeiten berichten uns weniger über sportliche Amateurleistungen als über die Leichtigkeit menschlicher Verständigung vor den verschiedensten Hintergründen zwischen Sorglosigkeit, Armut und politischen Konflikten.

Alongside global media spectacle and cult-events there persists virtually world-wide the phenomenon of street soccer. For over ten years Luca Faccio has followed it with his camera—in the suburbs, in the back streets; in Europe, Asia, and Africa. In this way he reveals the Beautiful Game as a means of bringing together people frequently of differing origins, generations, or social strata. The moments he captures are consequently also portraits: of groups of players, in constellation or individually, their surroundings not excluded. In order to catch the expressions of the participants, their movements and glances, Luca Faccio resorts not to the telephoto lenses of his colleagues in sports reportage—he puts himself instead in the middle of the action. The 80 mid-sized and large-scale pieces displayed in the exhibition communicate less the prowess of amateur athletics than the potential for human understanding against the most varied backgrounds, amid carefreeness, poverty, and political conflict.

Written by Lucas German Curator
English Version, Stefano Bertolini


Links

Eikon#62

Musa

ORF

Der Standard

Datum

OTS